Language
Language
Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Login
Freiburg

Jura studieren an der Uni Freiburg

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bietet verschiedene Möglichkeiten, Rechtswissenschaft zu studieren: als grundständigen Hauptstudiengang mit  möglichen Zusatzausbildungen in der Französischen Rechtsschule oder im Europäischen, internationalen und ausländischen Recht, als Aufbaustudium für im Ausland graduierte Juristinnen und Juristen sowie als Masterstudiengang mit trinationaler Ausrichtung.

Die Angebote stehen Interessentinnen und Interessenten aus dem In- und Ausland offen und bieten sowohl Grund- als auch Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zugang zum Jura Studium in Freiburg

Studienanfängerinnen und -anfänger mit deutscher oder anerkannter ausländischer Hochschulzugangsberechtigung steigen nach einem hochschuleigenen Auswahlverfahren, bei dem vor allem der Notendurchschnitt des Schulabschlusses und ggf. vorhandene, berufliche Vorkenntnisse oder Auslandserfahrungen zählen, ins grundständige Studium der Rechtswissenschaften ein. Die Zusatzausbildung in Französischer Rechtsschule steht Studentinnen und Studenten der Rechtswissenschaft mit ausreichenden Französischkenntnissen bereits ab dem ersten Semester offen, die Plätze beim Europäischen, internationalen und ausländischen Recht hingegen sind begrenzt. Erst nach bestandener Zwischenprüfung und mit guten Kenntnissen zweier Fremdsprachen kann hier eine Bewerbung erfolgen. Das Aufbaustudium Deutsches Recht aufzunehmen ist möglich, sofern die Bewerberinnen und Bewerber ausreichend gute deutsche Sprachkenntnisse durch eine Sprachprüfung auf Hochschulniveau nachweisen. Der trinationale Masterstudiengang EUCOR steht als weiterführender Studiengang allen Absolventinnen und Absolventen offen, die über die nötigen Sprachkenntnisse in Deutsch und Französisch verfügen und sowohl zwei Empfehlungsschreiben als auch ein eigenes Motivationsschreiben mit Lebenslauf vorlegen. Das Einschreiben in höhere Fachsemester ist in allen drei Studiengängen grundsätzlich möglich. Interessentinnen und Interessenten wenden sich hierzu am besten an die zuständige Fachstudienberatung.

Studienablauf und Studieninhalte

Der grundständige Studiengang Rechtswissenschaft

Wer das Studium der Rechtswissenschaft in Freiburg beginnt, sieht einer Mischung aus Pflichtfach- und Schwerpunktstudium entgegen. In einer Regelstudienzeit von neun Semestern lernen die Studierenden das deutsche Zivil-, Straf- und Öffentliche Recht kennen, vertiefen das Wissen und bilden analytische Fähigkeiten weiter aus. Des Weiteren schafft das Studium internationale Bezüge, insbesondere zum Europarecht, und erläutert die geschichtlich-philosophischen Rechtsgrundlagen. Der Studiengang schließt mit der Ersten Juristischen Prüfung ab. Wer sich für die französische Rechtswissenschaft interessiert, aber noch nicht über die notwendigen Französischkenntnisse verfügt, kann diese im ersten und zweiten Semester in den Veranstaltungen Französische Rechtsterminologie I und II erwerben. Ab dem dritten Semester beginnt die Zusatzausbildung mit den Grundlagen im französischen Privat-, Wirtschafts-, Straf-, Verwaltungs- und Verfassungsrecht. Darauf folgt eine Vertiefungsphase mit wechselnden Veranstaltungen zu französischem Recht. Die Ausbildung im Europäischen, internationalen und ausländischen Recht steht auf Grund der limitierten Plätze nur wenigen Studierenden offen. Ab dem fünften Semester erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dort zusätzliche Kenntnisse im internationalen Rechtsvergleich, Europarecht, Völkerrecht und Privatrecht im internationalen und europäischen Bezug. Im späteren Verlauf findet deren Vertiefung und Erweiterung statt.

Der Aufbaustudiengang Deutsches Recht

Das etwa viersemestrige Aufbaustudium für Deutsches Recht ist ein eigenständiger Studiengang. Die ausländischen Studierenden nehmen dabei an denselben Veranstaltungen teil, die die deutschen Studentinnen und Studenten der Rechtswissenschaften besuchen. Unterstützend stehen ihnen besondere Beratungsangebote und ein spezielles Einführungstutorium offen. Im Pflichtstudium besuchen sie Veranstaltungen in zwei aus drei gewählten Rechtsbereichen: Zivil- und Strafrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht oder Öffentliches Recht und Zivilrecht. Dazu gehört auch die studienbegleitende Anfertigung einer schriftlichen Ausarbeitung mit Vortrag in einem Seminar. Nach der Abgabe einer innerhalb von sechs Monaten verfassten Magisterarbeit und der zugehörigen mündlichen Prüfung schließt das Studium mit der Verleihung des Legum Magister (LL.M.) ab.

Der trinationale Masterstudiengang EUCOR

In Zusammenarbeit mit der Universität Basel und der Université Robert Schuman Strasbourg schafft das EUCOR-Masterstudium die Möglichkeit, drei akademische Grade zu erlangen. Das Studium befasst sich intensiv mit deutschen, schweizerischen und französischen Rechtsfragen, vergleichenden Methoden und dem wissenschaftlichen Arbeiten im internationalen Zusammenhang. Hierzu wählen und vertiefen die Studierenden Themen aus vier Rechtsbereichen: Internationales Recht, Öffentliches Recht, Strafrecht und Zivilrecht. Die abschließende Masterarbeit schreiben die Kandidatinnen und Kandidaten an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg oder einer der beiden Partneruniversitäten. Dabei gibt es genaue Vorgaben, die zum Erlangen der nötigen Leistungsnachweise und damit zum Studienabschluss führen. Absolventinnen und Absolventen bekommen die Grade Master of Laws (LL.M.) der Universitäten Basel und Freiburg sowie den akademischen Grad Master Droit et études européennes der Université Strasbourg verliehen.

© All rights reserved

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.